Saarbrücken – Gondrexange

Für die erste Etappe haben wir uns gleich den längsten Abschnitt ausgewählt: Saarbrücken – Gondrexange (87 km).

Von Saarbrücken erreichen wir an linken Saarufer schnell die Grenze und kommen über Grossbliederstroff nach Sarreguemines (Saargemünd). Der Name steht zurecht. Mündet doch hier mit der Blies der längste Fluss im Saarland in die Saar. Natürlich ist die Saar insgesamt länger, aber mit ihrem gesamten Verlauf im Saarland trägt die Blies halt diesen “Titel”.

Eine ganze Armada abgewrackter Schiffe liegt kurz vor der Mündung zur Demontage tröge im Wasser.

Auf dem gut asphaltierten Treidelpfad geht es mit gut 20 km/h weiter. Nach zwei Stunden haben wir Sarralpe erreicht. Vom Radweg bis zum Zentrum ist es nur ein Katzensprung. Wunderschöne Blumenrabatte und picobello Straßenzüge laden zum Verweilen ein, was wir auch für gut eine Stunde tun.

Hinter Sarralpe werden die Orte rarer und die Schleusen häufiger. Vor Saargemünd war es Écluse No 26, nun reihen sich die Schleusen 20 bis 1 im 2 bis 3 Kilometertakt.
Ein sogenants “Blochaus” ist Zeige vom Verlauf der Maginot-Linie.

Den Mittersheimer Weiher und den Stockweiher lassen wir links liegen. Der Kanal führt daran vorbei. Die touristischen Einrichtungen liegen auf der Ostseite.

Vor Kerprich überlegen wir noch den Abstecher in den Ort zu nehmen. Aber der Hinweis “Junction Canal Marne au Rhin 5.7 km” verleitet uns, den direkten Weg zu nehmen.


Dem Marne-Rhein Kanal folgen wir noch 2 km und haben Gondrexange erreicht. Gästehäuser und Geschäfte gibt es hier nicht, dafür aber einen Campingplatz. Dort nehmen wir ein Chalet ud hauen uns erst mal für zwei Stunden aufs Bett.

Um 7 Uhr wollen wir ins Restaurant, dort sind aber die Rolläden schon unten: ouvert de 17 heure jusqua 20 heure, steht an der Tür. Dumm gelaufen.

Aber bevor wir hungern müssen, kommt Hilfe vom unsen Nachbarn: zwei Bratwürste, zwei Tüten Penne Broccoli, sechs Heisswürstchen, vier Tomaten, vier Flaschen Bier und ein Baguette.

Der Abend ist gerettet. Mit vollem Wams liegen wir bei Musik von Spotify auf unseren Matratzen.

Gefahrene Kilometer 0 – 87

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.