Ciclovia – mit dem Rad von Salzburg nach Grado

 

Ciclovia

Kilometer 0 bis 15

Der Ciclovia, wie der Alpe Adria Radweg auch gerne mit etwas Stolz genannt wird, beginnt mit einem Highlight – der Mozartstadt Salzburg – und endet auf der historischen Via Julia Augusta in der Lagune von Grado  an der Adria. Bevor wir die vielen sehenswerten Täler auf dem Weg zur Adria ansteuern, müssen wir erst einmal unseren Ausgangsort Salzburg erreichen.

Am 5. September ab 6.54 Uhr bringt uns die Westfalenbahn von Ibbenbüren nach Hannover. Dann geht es mit IC und EC über Augsburg  nach Salzburg, was wir hoffentlich um 15.59 Uhr fahrplanmäßig erreichen werden, denn wir wollen der Mozartstadt noch einen kleinen Besuch abstatten.

Peter ist mit dem Rad zum Bahnhof gekommen, von Barbara eskortiert. Ich ließ mich von Christel mit dem Auto bringen. Die bessere Alternative an dem nasskalten Montagmorgen.

Die Anreise mit der Bahn ist zwar lang und in vollen Fahrradabteilen auch beschwerlich, aber dafür ist sie kurzweilig. Die meisten Fahrgäste sind jung und reisen mit Lehrern, die restlichen sitzen mit Radlerhosen neben ihren Satteltaschen.

Oh je, der Augsburger Bahnhof hat keine Fahrstühle. Dafür hat der EC nach Klagenfurt über Salzburg 20 Minuten Verspätung.


img_2112-1.jpg

Ankunft Salzburg 16.35 Uhr


  

Peters Tagesverse

Zur Salzach wollt ihr? Das wird glücken

über Weser-Leine-Fuldabrücken

über Main und Donau, Isar, Inn

kommt ihr leicht nach Salzburg hin,

wo einst Mozart komponierte

und mit Nannerl musizierte.

 

 

4 comments

  1. Lieber Reinhard,
    Du machst ja einen richtig tatendurstigen und erwartungsfrohen Eindruck! (s. Photo)
    Mit e-Bike unterwegs oder reiner Muskelkraft?
    Ich wünsche euch jedenfalls genug Körner und eine kräftige Achillesverse – die habe ich mir nämlich mal bei einer Vogesenüberquerung ( Dreigang-Rad mit schwerstem Gepäck, aber noch recht jungem Körper) matschig gefahren.
    Schätze, ihr seid top ausgerüstet!

    Viel Spaß, Peter Paul

  2. Na da ist er ja schon wieder unterwegs.
    Mein lieber Rein, Du genießt Deine Rente aber ordentlich.
    Kannst ja mal weiter berichten, wie es auf dieser Tour so geht und was man alles erlebt. Ich bin ja auch immer auf Suche nach neuen Radtouren.
    Dann noch viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.